Mit kleinem Budget lecker durch Südkorea reisen

Das koreanische Essen ist international nicht so bekannt wie einige andere nationale Küchen, also wirst du, sobald du in Südkorea ankommst, eine Menge neues Essen ausprobieren müssen. Glücklicherweise sind die Lebensmittelpreise in Korea außergewöhnlich niedrig (und das Essen ist köstlich), was die Kosten für eine Reise in Südkorea zu einem ziemlich guten Deal macht. Koreanisches Essen ist einfach köstlich! Koreanisches Essen hat einen guten Ruf rund um den Globus und gehört zu den besten Dingen, die man in Seoul tun kann. 

Leckere Restaurants sind dort zum Beispiel Jihwaja (für klassische koreanische Gerichte), das berühmte 853 (für ein koreanisches BBQ) und das Kyochon Chicken Dongdaemun 1 (für das perfekte gebratenes Hühnchen). Die Koreaner nehmen die Sache mit ihrem Brathähnchen sehr ernst und diese Einrichtung ist ein perfekter Ort dafür. Es ist nichts Ausgefallenes, aber das Hähnchen ist köstlich. Es ist Zeit zu schlemmen! 

Hier sind nun ein paar Tipps, um dein Essensbudget möglichst niedrig zu halten, Köstlichkeiten, auf die du achten solltest, und Dinge, die du auf deiner Reise in Südkorea beachten solltest.

1. Koreaner sind genau!

Von Straßenverkäufern bis hin zu großen Restaurants, der Preis für Essen in Korea ist genau das, was auf der Rechnung steht. Wenn der Preis für dein Essen mit 10.000 Won (₩) angegeben ist, deckt eine 10.000₩ Rechnung die gesamten Kosten ab. Das ist besonders wichtig, wenn du eine Weile auf dem Land bleibst; wenn du in einem städtischen Gebiet bist, wird jeder liefern – sogar McDonald’s. Daher werden die meisten Preise von uns auf die nächsten 1.000 Won aufgerundet – der kleinste Papierschein, der ungefähr 0,75 € entspricht (oder Mit anderen Worten: Kleingeld zu wechseln ist in Korea wirklich einfach!

2. Iss viel lokales Streetfood

Einige der besten und einzigartigsten Lebensmittel, über die du in Korea stolpern wirst, stammen von Straßenhändlern und werden oft zu sehr günstigen Preisen verkauft.

Halte Ausschau nach Tteokbokki (떡볶이), eine Art schwammiger Reiskuchen, der mit Fisch in einer würzigen roten (Gochujang) Soße gekocht wird. Er ist ein gängiger Snack in Korea und kann oft becherweise für 2-3.000₩ (1,50 € – 2,15 €) gekauft werden.

Auch Eierbrot (ein süßes Maisbrot mit einem Spiegelei im Inneren) und Hodduk, ein Donut-ähnliches Gebäck, gefüllt mit gehackten Erdnüssen und Honig, sind häufig zu finden.

Perfekt für Reisende, die einen süßen Geschmack haben, kosten diese Leckereien in der Regel etwa 1.000₩ – diese Straßensnacks halten dein Essensbudget definitiv niedrig.

Andere Dinge, nach denen du Ausschau halten solltest, sind Lebensmittel auf Stäbchen oder Spießen. Du kannst gebratenen Fischkuchen, Corn Dogs mit Pommes frites und sogar ganze, gebratene Tintenfische bekommen. Der gebratene Tintenfisch ist tendenziell etwas teurer und kostet oft um die 7-8.000₩, aber es ist eine riesige Portion, die du dir mit ein paar Freunden teilen kannst.

Scharfes, koreanisches Streetfood in Seoul

3. Mach dich auf scharfes Essen gefasst

Auch dort, wo du es am wenigsten erwartest! Koreanisches Essen ist scharf und die Koreaner sind stolz darauf. Die meisten Speisen, die du bekommst, gibt es in verschiedenen Schärfegraden, und es gibt eine weit verbreitete Annahme, dass Ausländer besonders empfindlich auf scharfes Essen reagieren. Aus diesem Grund können Verkäufer und Kellner oft genug Englisch (oder Gesten), um zu fragen, wie scharf du dein Essen haben möchtest.

Wenn du scharfes Essen liebst, dann bist du hier genau richtig! Oftmals werden die Einheimischen beeindruckt sein, wenn du die Hitze des Geschmackes aushältst und du wirst viele Gelegenheiten haben, damit zu prahlen. Schließlich kannst du in Seoul kaum einen Häuserblock gehen, ohne ein Lokal zu sehen, das für ein Essen wirbt, das von Flammen umgeben ist.

Wenn du kein scharfes Essen verträgst, gibt es immer noch viele Dinge, die du probieren kannst, aber du musst wachsam sein; manchmal schleicht sich ein scharfer Geschmack an Stellen ein, an denen du es am wenigsten erwartest, wie in gebratenem Hühnchen oder Pasta. Auch wenn es nicht das ist, was die Südkoreaner als scharf empfinden, kann es trotzdem eine unbestreitbare Schärfe geben. Es ist durchaus möglich, dass du einen Teller Spaghetti bekommst, der so scharf ist, dass du ihn nicht aufessen kannst!

4. Das Gimbap ist Legende

Es sieht nicht nach viel aus – ein bisschen wie eine riesige Sushi-Rolle, die mit anderen Dingen als Fisch gefüllt ist. Aber Gimbap (oder Kimbap, 김밥) ist ein einzigartiges Gericht und du wirst es schwer haben, ein anderes Essen mit der gleichen Kombination aus Nährwert, niedrigem Preis und purer Köstlichkeit zu finden.

Ein Brötchen kostet in der Regel etwa 2-4.000₩, abhängig von den Zutaten, aber es isst sich wie eine komplette Mahlzeit. 

Gimbap ist das gleiche Konzept wie Sushi, mit einem Seetang-Wrapper (gim) und Reis (bap), der verschiedene andere Zutaten umgibt. Aber im Gegensatz zu Sushi können diese Zutaten alles sein – nicht nur Meeresfrüchte. Die meisten Gimbap-Rollen werden in Scheiben geschnitten und bestehen aus 8-12 Stücken. Einige übliche Zutaten sind Karotten, Spinat, eingelegter Rettich, Gurke, Ei und eine Art von Fleisch. Das kann Rindfleisch, Schinken, Wurst, Krabbenstäbchen oder sogar Spam sein! (Spam wird übrigens häufig in Korea gegessen und ist eigentlich so etwas wie eine Delikatesse).

Es gibt Restaurants, die sich auf Gimbap spezialisiert haben, aber du kannst sie auch an Verkaufsständen und in deinem durchschnittlichen Supermarkt finden.

5. Abneigung gegen Convenience-Food? Nope!

Für Koreaner ist die Vorstellung, Sushi Supermarkt zu kaufen, wahrscheinlich zutiefst beunruhigend. Gehe aber nicht davon aus, dass koreanische Convenience Stores genauso sind. Frisch zubereitetes Essen ist in den meisten dieser Läden alltäglich. Es ist zwar nicht gerade Restaurantqualität, aber es ist schmackhaft und hilft dir, deine Lebensmittelkosten in Korea niedrig zu halten. Wenn du nur auf der Suche nach einem sättigenden Snack bist, kannst du normalerweise Gimbap oder Reisbällchen für ein paar Tausend Won kaufen.

Wenn du aber auf der Suche nach einem kompletten, mehrgängigen Menü bist, kannst du oft ein ganzes Lunchpaket für nur 4-6.000₩ finden. Es ist zwar kein Drei-Sterne-Menü, aber es schmeckt besser, als du für den Preis erwarten würdest.

Apropos billiges Essen, das du in einem Convenience Store kaufen kannst: Wenn du auf die Instant-Nudel-Szene stehst, wirst du von der Auswahl hier überwältigt sein. Ganze Gänge von “Ramyun” in unzähligen Geschmacksrichtungen können in jedem Laden gefunden werden, und das für gewöhnlich für 1-2.000₩ pro Stück. Anstelle eines Geschmackserlebnisses, bekommst du ein Gewürzpaket, ein Paket mit Soße und etwas Öl. Dadurch ist der Geschmack sehr stark und kann viele verschiedene Nudelgerichte nachahmen. Denke daran, dass es zwar gut schmeckt, aber immer noch instant ist, also mäßige deine Erwartungen.

6. Westliches Essen ist verfügbar, aber teuer

Generell kann man in Korea jede Art von westlichem Essen finden, wenn man sich wirklich danach sehnt. Hamburger, Pasta, Pizza, Brathähnchen und sogar Steaks haben ihren Weg in die koreanische Esskultur gefunden.

Wenn du jedoch ein kleines Budget hast, ist westliches Essen in der Regel nicht deine beste Wahl. Nudelgerichte in einem Restaurant können bis zu 20.000₩ pro Teller kosten. Eine einzelne Pizza kann bis zu 30.000₩ kosten, vor allem wenn du dich für eine der ausgefallenen koreanischen Pizzen mit Garnelen, Kartoffeln, Mayo, Mais und etwa fünf anderen Belägen entscheidest. Koreanische Pizza kann, gelinde gesagt, kompliziert sein.

Rindfleisch ist in Korea sehr teuer, sodass ein Lendenstreifen schwer für weniger als 50.000₩ zu finden ist, und Hamburger können zwischen 10 und 15.000₩ kosten. Gebratenes Hähnchen ist überschaubarer und ist definitiv etwas, das du probieren solltest, während du hier bist.

In Korea gibt es übrigens viele verschiedene Varianten von gebratenem Hähnchen, sodass du eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen ausprobieren kannst. Wenn du einen oder zwei Freunde hast, ist es viel günstiger, ein Set zu bestellen und es unter euch aufzuteilen (ein 15.000₩-Menü Hähnchen mit Pommes und Getränken kann normalerweise zwei Personen satt machen). Es sollte nicht allzu schwer zu finden sein – gebratenes Hähnchen und Bier ist ein berühmter koreanischer Trost, ob du es glaubst oder nicht.

Wenn du dir nicht sicher bist, was du probieren sollst, probiere das Gangjeong Huhn (닭강정). Es wird in einer süß-scharfen Soße serviert, die klebrig wie Honig ist und mit gehackten Mandeln gekrönt wird.

7. Extra-Hunger oder Extra-Neugierde – finde ein Buffet!

Buffets und All-you-can-eat-Restaurants sind in Korea ein großes Geschäft, und sie können ein großartiger Ort sein, um viele verschiedene Speisen auf einmal zu probieren. Wenn du zu den Menschen gehörst, die abenteuerlustig sind, aber trotzdem gerne ein oder zwei Bissen probieren möchten, bevor sie sich ins Getümmel stürzen, ist ein Buffet die perfekte Lösung…

Streetfood in Südkorea

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Möglichkeiten, ein Buffet zu finden. Es gibt einige Buffets, die sich auf westliche Speisen konzentrieren, einige auf Sushi und einige auf traditionelle Speisen. Es gibt sogar Grillrestaurants, die dir für 10-12.000₩ immer wieder Schweinebauch zum Grillen bringen, bis du platzt. Buffets werden natürlich trotzdem teurer sein als die meisten deiner Einzelportionen.

Im Allgemeinen liegen die Preise für Buffets zwischen 15.000 und 30.000₩, je nachdem, was du bekommst. Das ist ein stolzer Preis im Vergleich zu den meisten anderen Dingen auf dieser Liste, aber es ist der beste Weg, um eine Vielzahl von Speisen auf einmal zu probieren. Es ist möglich, günstigere Buffets zu finden, aber die Qualität variiert stark.

Das Interessante an Buffets in Korea ist, dass selbst Ketten-Buffet-Restaurants wie Ashley sich von einem Standort zum nächsten stark unterscheiden können. Sogar in derselben Stadt verlangen zwei verschiedene Ashley-Restaurants unterschiedliche Preise.

Der Unterschied besteht vor allem darin, dass du bekommst, wofür du bezahlst; je höher der Preis, desto mehr Auswahl und desto höher die Qualität. Das ist keine feste Regel, aber sie ist ziemlich zuverlässig. Bei einigen Buffets gibt es auch ein Zeitlimit (normalerweise 2 Stunden), also halte Ausschau nach diesem.

Wie bei jedem anderen Buffet auch, solltest du das nicht jeden Tag machen, aber es kann gut sein, wenn du das schon früh auf der Reise machst, damit du eine Vorstellung davon hast, was du magst. Auf diese Weise weißt du, nach welchen Speisen du für den Rest deiner Zeit in Korea Ausschau halten solltest!

Zum Abschluss – ist koreanisches Essen teuer?

Nachdem du diesen Beitrag gelesen hast, kann man wohl insgesamt sagen, dass die Lebensmittelpreise in Korea ziemlich niedrig  sind. Die Kosten für Reisen und Essen in Südkorea sind vielleicht nicht mit denen der günstigeren Nachbarn in Südostasien zu vergleichen, aber es gibt fast überall ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Außerdem ist Essen in Asien immer ein großes Abenteuer – am besten mit ein paar Freunden und ein paar Bierchen. Genieße es, dich durch Südkorea zu essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.